GEMEINDE

RATHAUS

Fakten


Veranstaltungen


Historie


Chronik

Rathaus Online


Vordrucke Online

POLITIK

Gemeinderat


Parteien


Wahlen

GEMEINDE
RATHAUS
POLITIK

BAUEN
GEWERBE
TOURISMUS

ENERGIE-
GENOSSEN-
SCHAFT

SPORTVEREINE
NATUR
FREIZEIT


BILDUNG
SOZIALES

Ahnsbeck

Copyright © Gemeinde Ahnsbeck. Made by FlixData.Com

Datenschutz     Impressum


AKTUELLES
NEUES

AAA

Sitemap

STARTSEITE

KONTAKT

GALERIE

KARTE

NOTFALL

WETTER

HILFE

KIRCHEN
KULTUR
VEREINE

     Sie befinden sich hier: Gemeinde / Historie

Das Haufendorf Ahnsbeck ist in einer Verkaufsurkunde von 1197 erstmals als „Alrebekesa“ erwähnt. Die Namensbezeichnung in ihrer Übersetzung „Erlenbachs-Aue“ deutet auf die ursprüngliche Lage in einer Aue am von Erlen gesäumten Bach hin. Das Gemeindewappen spiegelt den Ortsnamen wider und zeigt einen Erlenbaum über einem Bachlauf mit darunter liegender Wolfsangel.


Die Gemeinde ist ländlich strukturiert. Nach der Ausweisung von zwei größeren Baugebieten hat sie sich in den letzten zehn Jahren zu einem attraktiven und gemütlichen Wohnort entwickelt, ohne dass der ursprünglich ländlich-dörfliche Charakter verloren ging. Im Gewerbegebiet Nordburger Weg siedelten sich in den letzten Jahren Gewerbebetriebe verschiedener Branchen an.


Das dörfliche Leben ist von seinen Vereinen, wie dem Sportverein MTV Alrebekesa Ahnsbeck, der Landjugend Lachtetal, der Chorgemeinschaft Ahnsbeck, dem Verein Dat ole Backhus, der bereits 1891 gegründeten Freiwilligen Feuerwehr, dem Schützenverein von 1710/1876, dem Spielmannszug Ahnsbeck und dem Bootsclub Ahnsbeck e.V., geprägt.


Sehenswürdigkeiten sind die Kapelle, deren Glocke im Jahr 1439 vom Bistum Verden gestiftet wurde, und ein Backhaus aus dem 17. Jahrhundert. Letzteres ist an drei Backtagen im Jahr sowie am Tag des offenen Denkmals in Gebrauch.

Zu den weiteren dorfgemeinschaftlichen Höhepunkten des Jahres zählen das Schützenfest, welches immer Anfang August stattfindet, und die Scheunenfete, zu der Jahr für Jahr mehr als 1000 Besucher kommen. Gefeiert wird hier regelmässig am zweiten Juli-Samstag des Jahres. Seit 2009 kann Ahnsbeck mit dem „Break the Ground“ auch ein Open-Air-Festival vorweisen bei dem mehrere Bands die Möglichkeit haben, die Besucher zu unterhalten.


Auf dem ehemaligen Feuerwehrhaus befindet sich ein Storchennest. Es finden sich regelmäßig Nistpaare ein, allerdings sind hier im Jahr 2006 letztmals junge Störche geschlüpft.


Ahnsbeck gehörte bis zum 31. Dezember 2004 zum früheren Regierungsbezirk Lüneburg, der infolge einer Verwaltungsreform mit Ablauf dieses Datums aufgelöst wurde. Aus diesem Grunde werden viele verwaltungstechnische Verfahren noch über die Regierungsbezirk Lüneburg geführt.


(Texte: aus Wikipedia.de)

Historie der Gemeinde Ahnsbeck